« Jahresberichte 2016


4. Februar 2017


bitte anklicken!

Am vergangenen Samstag hatten wir einen Heimspieltag. Unser erster Gast war der RSV Oberhausen. Von Anfang an schafften wir es super ins Spiel zu kommen und setzten die Oberhausener mächtig unter Druck. Diese wehrten sich natürlich und versuchten Bälle zu legen. Trotzdem entschieden wir den ersten Satz mit 25:17 Punkten für uns. Und auch im zweiten Satz blieben wir souverän. Wir fackelten nicht lange und entschieden das Spiel mit einem 25:13 für uns.

In der zweiten Partie mussten wir dann gegen den FSC Erlach ran. Hier hatten wir noch eine kleine Rechnung zu begleichen. Mit viel Spielfreude und großem Siegeswille ging der erste Satz mit 25:14 Punkte an uns. Im zweiten Satz gab es einen kurzen Einbruch unsererseits. Wir rappelten uns jedoch gleich wieder auf und bauten sogar neu einstudierte Spielzüge mit ein. Auch wenn nicht alles perfekt klappte, so erreichten wir dennoch unser primäres Ziel: Satzgewinn mit 25:19 und somit Sieger dieser Begegnung.

Im letzten Spiel standen sich dann Oberhausen und Erlach gegenüber. Die beiden Gegner lieferten sich einen Schlagabtausch, so dass es im ersten Satz zum knappen Ergebnis von 25:23 für Erlach kam. Auch im zweiten Satz taten sich die Mannschaften schwer. Doch auch dieses Mal behielt Erlach die Oberhand und entschied den Satz, und somit das Spiel, mit 25:19 Punkten für sich.

Unser nächster Spieltag findet am 12.03.2017 um 11 Uhr in der Reblandhalle in Fessenbach statt. Die Gegner sind Fessenbach (Tabellenzweiter) und Bodersweier 1 (Tabellenführer). Über eine lautstarke Unterstützung würden wir uns daher sehr freuen.


...27. Februar 2017


bitte anklicken!

Neues vom TVZ

Am 11.02.2017 fand die Jahreshauptversammlung des Turnvereins Zunsweier statt.
Matthias Höfer und Heike Hilberer vom Vorstandsteam konnten auf ein vergleichsweise ruhiges Jahr zurückblicken. Höhepunkte waren der Gewinn des Ligafinales der Leistungsturnabteilung und der Bau eines zweiten Beachvolleyballfeldes auf der Sportanlage Bellenwald. Hier dankte der Abteilungsleiter Volleyball, Philipp Stark, der Stadt Offenburg, der Ortsverwaltung und dem Bauunternehmen Heitz für die materielle und personelle Unterstützung und auch den zahlreichen Helfern, die insgesamt 300 Helferstunden geleistet haben.
Der Bericht der zweiten Kassiererin, Manuela Beck, fiel mehr als zufriedenstellend aus, so dass am Ende sowohl die Kassierer als auch die gesamte Vorstandschaft entlastet werden konnten. Karl Siefert, der die Entlastung des Vorstands beantragte, unterstrich einmal mehr die wohlwollende Haltung der Stadt Offenburg gegenüber den Sportvereinen. Gleichwohl nahm er auch den Gedanken der Abteilungsleiterin Turnen, Susanne Zink, auf, die in ihrem Bericht das Problem fehlender Bereitschaft zur Übernahme eines Ehrenamtes ansprach.

Am Ende der Sitzung durfte Matthias Höfer noch einige Ehrungen aussprechen:
Goldene Ehrennadel und Ehrenmitgliedschaft: Roland Schmiederer
Goldene Ehrennadel für 30-jährige Mitgliedschaft: Doris Donakiewicz, Annette Fischer, Carmen Lohrmann, Uta Rapp, Heidi Scherer, Margret Schmäing.
Silberne Ehrennadel für 20-jährige Mitgliedschaft: Franz-Karl Huber, Volker Hahn, Birgit Matzke, Gabriele Berg, Thomas Matz, Sandra Oehler, Eleonore Dietrich.

Außerdem bedankte sich der Vorstand bei seinen Mitstreitern im Turnrat, insbesondere bei Heike Hilberer (Vorstandsteam), Sibylle Ritzinger (Geschäftsstelle), Susanne Zink (Leitung Turnabteilung), Manuela Beck (2. Kassiererin) und Philipp Stark (Leitung Volleyballabteilung).


...27. März 2017


bitte anklicken!

TV-Schau

Am letzten Samstag war es wieder soweit: der TV Zunsweier hat zur TV-Schau eingeladen. In der TV-Schau zeigen die aktiven Gruppen alljährlich in einem bunten und kurzweiligen Programm ihr Können. Dieses Jahr war das Programm im wahrsten Sinne des Wortes bunt, hieß doch das Motto "Fantastische Farbenwelt". Gleich zu Beginn ließen die Kleinsten (3 - 6 Jahre) unter der Regie ihrer Übungsleiterinnen Carlotta Möschle, Lisa Beathalter und Luzia Stürzel mit ihren Luftballons die Farben des Regenbogens schillern. Die nächste Gruppe (Turnen 2. - 3. Klasse, ÜL Manuela Beck, Sofia Schüly) tauchte mit dem "Yellow Submarine" ab und zeigte, wie bunt das Leben (und Turnen) auf einem Unterseeboot sein kann. Gleich darauf wirbelte der Zirkus Kunterbunt (Freizeitgruppe 1. - 4. Klasse) die Manege, sprich Sporthalle mit ihren ÜL Birgitt und Sara Heuberger sowie Jürgen Lehmann auf. Die Holzfäller (Turnen 4. - 5. Klasse) rappten und turnten in ihren bunt karierten Hemden auf "Ich und mein Holz" (ÜL Christiane und Julia Groß, Svenja Olbrisch). Waren es die Schornsteinfeger der Lets dance Tanzgruppe (ÜL Jenny Vetter und Nele Pfundstein), die das letzte Quäntchen Glück für einen reibungslosen Ablauf mitbrachten? Auf jeden Fall unterstütze ein tolles und begeistertes Publikum die Darbietungen mit Applaus und guter Stimmung. Die Gruppe Turnen ab der 6. Klasse ist so zahlreich, dass sie gleich zweimal vertreten war: mit einem stimmungsvollen Sonnenuntergang beendeten sie den ersten Teil des Programms (ÜL Carlotta Möschle, Julia Groß, Lisa Beathalter ) und nach der Pause drehten sie mit dem rot-schwarzen TVZ-Express richtig auf (ÜL Sibylle Ritzinger). Auch die Turnerinnen zeigten ihr Können in zwei anspruchsvollen Darbietungen. In den Farben von "Mensch ärgere Dich nicht" und "Kickt uns nicht in die grüne Tonne", erstere unter der Leitung von Bärbel Hanke, Hannah Ritzinger, Pia Zink, Sandra Ritzinger. Die zweite Darbietung studierten die Turnerinnen Hannah Blasius, Hannah, Lena und Sandra Ritzinger, Lara Eggs, Pia Zink, Teresa Lothspeich selbst ein. Auch wenn hier grüne Mülltonnen zum Einsatz kamen: ihr Training ist wirklich nicht für die Tonne. Die Farbe Rot hat sich die Akrobatikgruppe unter der Leitung von Sibylle Ritzinger ausgewählt - wohl nicht ohne Grund, steht diese Farbe unter anderem doch auch für "Achtung! Vorsicht!". Diese brauchten sie auch bei ihren oft gewagten Figuren. Mit der Einlage "Die goldenen 70er" präsentierte uns die Fitnessgruppe von Susanne Zink einen flotten Potpourrie durch dieses Jahrzehnt. Mit dem großen Finale und einem Flashmob ging ein abwechslungsreiches Programm zu Ende, in dem die Turngerätschaften nicht nur zum Turnen, sondern auch mit viel Phantasie eingesetzt wurden. Ein eingespieltes Helferteam hat die "Choreografie", sprich den Auf- und Umbau, der Geräte übernommen. Durch das Programm führten zwei sehr routinierte Moderatoren auf ihre - wie immer - lockere und souveräne Art: Stefanie Möschle und Michael Groß. Dass die Farben im rechten Licht erscheinen und auch musikalisch in Szene gesetzt werden konnten, dafür hat professionell Backslash Events gesorgt.

In diesem Jahr hatte der TVZ noch einen besonderen Programmpunkt: die Ehrung von verdienten Mitgliedern durch Thomas Stampfer, den 1. Vorsitzenden des Ortenauer Turngaus. Geehrt wurden folgende Aktive: Volker Hahn, Thomas Kuderer, Arno Scherer und Michael Vetter mit der Gauehrennadel in Silber, Birgitt Heuberger mit der Gauehrennadel in Gold, Sibylle Ritzinger und Luzia Stürzel mit der Ehrennadel des Deutschen Turnerbunds und Susanne Zink mit der goldenen Verdienstplakette des Badischen Turnerbundes. Zusammen bringen es diese acht Personen insgesamt auf (mindestens) 286 Jahre Mitgliedschaft und 192 Jahre Arbeit in ihren Funktionen in den verschiedensten Ämtern. An sie ganz besonders, aber auch an die vielen Helfer vor und hinter den Kulissen richtete sich der Dank des Vorstands - ohne Ehrenamtliche geht nichts in einem Verein!


...4. April 2017


bitte anklicken!

Abteilung Volleyball

Am Sonntag fand der letzte Spieltag der Runde statt. Da unser Mitkonkurrent Erlach bereits am Vortag gespielt und beide Partien verloren hatte, war uns der Klassenerhalt bereits gesichert. Nichtsdestotrotz wollten wir mindestens einen Sieg nach Hause fahren.

Zu Beginn sah es jedoch gar nicht danach aus. Unsere Gastgeber Bodersweier 2 gingen erst einmal mit 4:0 Punkten in Führung. Wir hatten arge Probleme mit unserer Annahme und der niedrigen Hallendecke. Zum Glück konnten wir uns schnell fangen und fanden gut ins Spiel. Den ersten Satz entschieden wir mit 25:18 Punkten für uns. Auch im zweiten Satz behielten wir zuerst die Oberhand, aber leider nicht auf Dauer. Wir ließen die Bodersweirer rankommen, da wir zu viele Fehler, insbesondere bei der Angabe, machten. Wir kämpften nun unerbittlich um jeden Ball und belohnten uns mit einem 26:24 Satzgewinn und somit dem Sieg.

In der Begegnung Bodersweier gegen Oberachern wurde schnell klar, wer die stärkere Mannschaft war. Oberachern war überlegen im Angriff und in der Abwehr. Trotzdem schaffte es die Heimmannschaft immer wieder ihren Gegner zu überrumpeln. Am Ende mussten sich die Gastgeber jedoch mit 20:25 und 23:25 Punkten geschlagen geben.

Dann waren wir nochmal an der Reihe. Es war ein schönes Spiel gegen Oberachern, auch wenn wir zwischendurch einmal einbrachen. Mit ein paar Ersatzspielern hätten wir vielleicht sogar die Chance gehabt das Spiel zu gewinnen. So mussten wir die Sätze mit zweimal 22:25 Punkte abgeben. Was allerdings kein Grund zum Trübsal blasen war. Es war ein toller Spieltag und wir hatten uns drei Punkte erspielt. Wir stehen in der Tabelle auf einem sicheren siebten Platz und das, obwohl wir einen Spieltag in dieser Runde gar nicht bestreiten konnten.

Zum Abschluss belohnten wir uns dann mit einem leckeren Essen beim Griechen und träumten schon von der bevorstehenden Beachsaison.


...8. Juli 2017


bitte anklicken!

Erste-Hilfe-Kurs für Übungsleiter

Gemeinsam gingen elf Turnräte und Übungsleiter des TVZ am Samstag, den 1. Juli 2017, zum Erste-Hilfe-Kurs der Malteser in Offenburg. Hilde Kilius empfing uns sehr freundlich mit Kaffee und Tee und erklärte uns den Tag über, wie wir im Ernstfall helfen können.

Alle hatten viel Spaß, Herzdruckmassage und Beatmung an der bewusstlosen Puppe auszuprobieren, wobei nicht nur an einer erwachsenen, sondern auch an einer Kinder- und einer Säuglingspuppe geübt wurde. Das ist vor allem für unsere Übungsleiter wichtig, die in ihren Turnstunden ja auch jüngere Kinder oder zum Beispiel im Mutter-Kind-Turnen sogar Babys haben.

Weil die Puppe nach dem letzten Kandidaten aber immer noch nicht atmete, lernten wir gleich noch die Handhabung des Defibrillators, von dem auch einer für den Notfall in unserer Turnhalle hängt.

Für die nicht ganz so lebensbedrohlichen Fälle wie tiefe Schnittwunden, Atemnot, gebrochene Füße oder Zerrungen, von denen einige im Turnen ja doch manchmal vorkommen, durften wir uns gegenseitig Druckverbände anlegen, die Füße hochlagern und zudecken und lernten gleich noch, wann man besser kühlt und wie man mit Unfällen im Verein umgeht.

Zum Schluss wollen wir uns noch einmal ganz herzlich bei Hilde Kilius bedanken, die uns mit ihrem lockeren und vor allem sehr informativen und anschaulichen Kurs wieder auf den neusten Stand der Ersten Hilfe gebracht hat.



« Jahresberichte 2016